Pharmaanbieter GABA und Co. – Gefahren und Chancen im Sozialen Netzwerk

Klar auch die Pharmaunternehmen müssen einerseits den Sprung in die Sozialen Netzwerke wagen, da tummelt sich die jüngere und zukünftige Kundschaft, die aber umsatzbezogen nicht im Vordergrund steht. Die Patienten werden immer älter und im Gesundheitswesen bedeutet ja zunehmendes Lebensalter nicht Konsumverweigerung, sondern im Gegenteil immer stärkere Inanspruchnahme der Gesundheitsdienstleistungen und höherer Medikamentenverbrauch. Die derzeitige Nutzung der Sozialen Medien sinkt mit dem Alter, jetzige Generationen sind dadurch schwer erreichbar. Dennoch die Zukunft gehört dem Netz.

Der Zug zur Präsenz bei den Sozialen Netzwerken ist noch immer auf volle Fahrt eingestellt und 2014 wurde wiederum mit 123 neuen Angeboten bei Facebook, Twitter und YouTube einen neuer Rekord eingestellt. Die OTC-Hersteller haben sich hier am stärksten eingebracht und waren 2014 führend im in der Präsenz, die derzeit rund 400 Angebote bei den genannten Kanälen umfasst.

.Neben Johnson & Johnson mit derzeit 30 Angeboten sind auf den ersten sechs Plätzen noch 4 weitere OTC-Anbieter vertreten: Procter & Gamble mit 19 Angeboten, Dr. Wolff Arzneimittel mit 11 sowie Klosterfrau und Reckitt Benckiser mit je 10 Angeboten. Nur Bayer Vital konnte sich mit 13 Angeboten zu Social Media auf Platz 3 dazwischenschieben. Danach folgen geschlossen die Anbieter für verschreibungspflichtige Medikamente (Rx) Boehringer IngelheimSanofi-Aventis und B. Braun Melsungen mit 9 bzw. 8 Angeboten. (Auszug aus den Daten des monatlichen Service Modul 2 Update Websites, Link Download Beschreibung)

Entwicklung Soziale Netzwerke

Statistik der Zugänge zu Social Media

Welche Tücken und Klippen dabei auftreten soll am Beispiel des Anbieters GABA geschildert werden, ein Spezialist für orale Prävention. GABA ist bereits früh auf den Zug aufgesprungen und hat dabei auch durchaus unangenehme Erfahrungen machen müssen. Mehrere Angebote wurden bereits wieder aus dem Netz genommen, z.B. die Facebook-Fanseiten Karies schläft nie und Zähne: zeigen sowie das YouTube-Präsenz Karies schläft nie. Derzeit ist GABA mit 2 Produkt-Angeboten bei Facebook vertreten elmex und meridol. Die Nutzung dieser Angebote liegt dabei mit derzeit mit 46.742 Gefällt mir-Nennungen für elmex und 32.323 für meridol im oberen Drittel aller Facebook-Nutzungszahlen für OTC-Hersteller.

Aber auch andere Probleme sind im Netz vorhanden wie zum Beispiel die Hackerangriffe auf Websites. Der Twitter-Kanal von GABA Deutschland ist davon möglicherweise ein Opfer. Russische Schriftzeichen auf der deutschen Twitterseite für Zahngesundheit sind sicher nicht für deutsche Nutzer geeignet

GABA Twitter Hack

Twitter Seite von GABA – auf den Zahn gefühlt

Spitzenreiter bei Facebook für Pharmaunternehmen sind hier die Fanseiten von Beiersdorf (NiVEA mit 15.793.275 Gefällt mir-Angaben) und Procter & Gamble (Pampers mit 14.307.961 Gefällt mir-Angaben), die allerdings bereits zum Konsum-Bereich zugeordnet werden können. Trotzdem geben die Facebook-Angebote wie NIVEA, Pampers Deutschland oder Oral-B einen Eindruck von der möglichen Reichweite.

Die Reichweiten-Zahlen der Rx-Anbieter sind hierzu bescheiden, denn die führende Bayer-Fanseite erreicht nur 1.094.590 und die von Boehringer Ingelheim sogar nur 158.194 Gefällt mir-Nennungen. Trotzdem können sich diese Unternehmen noch sehr zufrieden sein, denn kleinere Anbieter haben oft nur sehr geringen Zuspruch.
Aristo Pharma, Biogen Idec, INFECTOPHARM oder Sygnis erzielen nur unter 100 Gefällt-Mir-Angaben und oft spricht nicht mal 1 Person darüber. Deshalb verwundert es nicht, wenn 2014 bereits 18 Prozent aller Angebote bei den Sozialen Netzwerken wieder vom Netz genommen wurden, nach 13 Prozent im Vorjahr. Tendenz 2015 abermals steigend.

Die Präsenz der Pharmaanbieter bei den Sozialen Netzwerk ist durchaus hilfreich, Erfolg und Akzeptanz bei den Zielgruppen lässt sich aber nur durch einen anspruchsvollen und ständig aktualisierten Auftritt erreichen.
In Bälde wird Consert eine neuen Service anbieten und periodisch ein Benchmark über die Präsenz der Pharmaunternehmen bei den Sozialen Netzwerken erstellen.

Submit comment

Allowed HTML tags: <a href="http://google.com">google</a> <strong>bold</strong> <em>emphasized</em> <code>code</code> <blockquote>
quote
</blockquote>