Pfizer – Weniger ist mehr

Die bisherige Homepage von Pfizer hat ein neues, jüngeres und modernes Gesicht bekommen. War bisher eine traditioneller Gestaltung vorhanden mit einer nüchternen Darstellung der Geschäfts- und Therapiefelder des Pharmaunternehmens, wird nun eine gezielte und plakative Ansprache der Zielgruppen vorgenommen. Sehr deutlich wird dies im zentralen Bereich Gesundheit deutlich, die in der oberen Menüleiste vor Services und Medikamente & Produkte präsentiert wird. Wurden bei Gesundheit bisher mit 38 Indikationen alle Krankheitsbereiche vorgestellt, für die Pfizer aktiv ist, sind es in der neuen Homepage nur noch 8 Therapiefelder. Sie umfassen zentrale Krankheitsbereiche von Älter werden bis zu Seltene Erkrankungen. Hinzu kommen noch die Themen Arzneimittelfälschung und Klinische Studien.

Neue HP Pfizer

Neue Homepages, Bereich Gesundheit

Diese werden aber nicht mehr trocken und lehrbuchorientiert dargestellt, sondern emotional durch jeweils ein persönliches Statement eines Patienten. Beim Thema Impfungen zum Beispiel durch die Aussage „Ich bin ein neuer Mensch und kann wieder Bäume ausreißen“, bei der Indikation Rheuma durch „Endlich kann ich wieder ganz normal leben“. Nach weiteren presseähnlichen Beiträgen zum Thema wie Interviews oder persönliche Leidensgeschichten wird abschliessend auf die jeweiligen Themenseiten verwiesen, hier bei Impfungen z.B. auf Impftipp.de und den jeweiligen Patientenbroschüren.

HP Pfizer - Impfungen

Aufmacher zur Indikation Impfungen

Ergänzt werden die sehr umfangreichen Informationen zu den einzelnen Indikation im neuen Bereich Service, der alle weiteren Angebote wie Downloads, Infografiken, Patientenbroschüren und hilfreiche Websites zusammenfasst. Die bisherige Textlastigkeit, die auch bei fast allen großen Anbietern verbreitet ist, wird dadurch erheblich reduziert. Der Nutzer wird gezielt und persönlich zu einem Krankheitsbild angesprochen und motiviert, sich weitere Inhalte anzusehen. Die wichtigsten Angebote sind nicht im Text per Link versteckt, sondern werden bildbezogen präsentiert und damit Werbung für den Zugriff gemacht.

HP Pfizer - Service

Neue Homepage mit Bereich Services

Bleibt nur zu fragen was wird aus den anderen, nun nicht mehr angesprochenen Therapiefelder ? Wie Transplantation mit der Themenseite www.neue-niere.deFrauengesundheit mit der Indikation Verhütung und der Website www.monatsring.de oder Urologie / Überaktive Blase mit der Websites www.ueberaktive-blase.de. Aber die Konzentration auf das Wesentliche verlangt manchmal auch Opfer. Das im Servicebereich beworbene Thema Social Media wird hingegen zwar als Broschüre mit dem Titel „Chancen nutzen im Social Web“ angesprochen. Genutzt wurden diese Chancen von Pfizer aber bisher nicht, denn außer eine Twitter-Präsenz gibt es keine weiteren Angebote. Zum Vergleich: Bayer Vital hat 13, Boehringer Ingelheim 9 Angebote zu den Sozialen Netzwerken.

Homepage Abbvie Pat

Websites Abbvie, Übersicht der Online-Angebote

Die neue Ausrichtung auf eine plakative und optisch aufwendige Präsentation der zentralen Themengebiete scheint insgesamt eine neuer Trend bei der Websitegestaltung zu sein. Ein weiteres Beispiel hierfür ist Abbvie, dass in seiner Übersicht der Online-Angebote die einzelnen Krankheitsbereiche und Websites ansprechend darstellt. Auch in dem Menüpunkt Therpiebereiche werden an den rechten Seite alle zugehörigen Websites mit Bild ausführlich dargestellt.

Fazit: Die Zeit des Understatements ist vorbei, ebenso die Suche nach verborgenen Websites bei den Nutzern (Siehe auch Beitrag „Jenapharm und Co – Verborgene und verschwundene Schätze“). Der Nutzer bekommt nun vermehrt plakativ die jeweiligen Websites präsentiert. Bei einem breiten Angebot ist dies, verbunden mit einer kurzen Inhaltsangabe der Sites, auch notwendig. Denn die Themenseiten der Pharmaunternehmen stehen im Wettkampf mit den anderen Marktteilnehmer und müssen um Aufmerksamkeit und Traffik kämpfen.

 

Submit comment

Allowed HTML tags: <a href="http://google.com">google</a> <strong>bold</strong> <em>emphasized</em> <code>code</code> <blockquote>
quote
</blockquote>