Procter & Gamble und Co. – geheime statt soziale Netze

Soziale Netze sind dazu da Kontakte zu schaffen und Nutzer anzusprechen. Eigentlich, denn die Praxis ist wie so oft ganz anders. Besonders in der Pharmabranche, denn hier werden häufig Angebote wie Websites, Soziale Netze oder Communities konzipiert um ???. Jedenfalls nicht, um die Nutzer damit zu beglücken, denn dann würde man diese Angebote auch zeigen und präsentieren. Oft kommt man sich aber vor wie im real existieren Sozialismus, denn die Sites werden weder im Online-Schaufenster noch sonst wo vorgestellt und sind nur für Wissende unter dem „Ladentisch“ auf Anforderung zu bekommen.

oralb-blendamed.de_

Ein Beispiel hierfür ist die Website von Oral-B von Procter & Gamble, einer der führenden OTC-Hersteller. Die Oral-B App wird zwar herausgehoben beworben, aber kein Hinweis auf der Homepage zu den vorhandenen Sozialen Netzwerken https://www.facebook.com/oralb.blendamed.de
und www.youtube.com/user/OralBDeutschland

Procter & Gamble kann sich hier dieses Versteckspiel leisten, da beide Dienste mit die höchsten Nutzerzahlen im OTC-Bereich haben, bei Facebook derzeit 8,2 Millionen „Gefällt mir“-Angaben und bei Youtube ca. 1,5 Millionen Aufrufe. Bei anderen Anbietern mit teilweise unter hundert Abonnenten ist der fehlende Hinweis zwar aus Imagegründen verständlich, trägt aber nicht zum grösseren Bekanntheitsgrad bei.

Pampers FB.
Das gleiche gilt auch für die Themenseite Pampers.de. Allerdings werden hier wenigsten auf der Website die Dienste Facebook und Youtube aufgezeigt, ist der Nutzer hingegen auf der Youtube-Seite angelangt, sieht er auch die Dienste Google+ und Twitter von Pampers.
Youtube PampersDeutschland
Diese Beispiele sind beispielhaft gewählt und stehen für einen großen Teil der Webpräsenz bei den Pharmaunternehmen. Ein anderes Beispiel ist Orthomol, hier wird zwar auf der Komzernseite auf Facebook hingewiesen, der Dienst Youtube wird aber verschwiegen. Mit 98.339 Aufrufe und 68 Abonnenten hat dieser Kanal zwar deutlich weniger Nutzer als bei Procter & Gamble, liegt aber noch im Mittelfeld der OTC-Anbieter.

Orthomol_de-de_

Fazit: Diese Beispiele zeigen wie unbedarft und zaghaft die Sozialen Netze noch in der Kommunikation und der Präsentation der Pharmaunternehmen angesprochen bzw. einbezogen werden. Alles nur ein Spiel, ein Test, ein Versuchsballon oder bereits wichtiger Kommunikationskanal ? Vorerst ist der Weg zur gezielten Ansprache der Social Media-Netuser noch recht holprig.

 

 

Submit comment

Allowed HTML tags: <a href="http://google.com">google</a> <strong>bold</strong> <em>emphasized</em> <code>code</code> <blockquote>
quote
</blockquote>