Boom bei Social Media, Stillstand bei Websites – Rx-Pharmaunternehmen im Internet 2016

Seit 18 Jahren analysiert das Beratungsunternehmen Consert die Online-Präsenz der Arzneimittelhersteller. Den Ergebnisse der neuen Studie Pharmaunternehmen im Internet 2016 im Bereich der rezeptpflichtigen RX-Hersteller und den Entwicklungen der letzten Jahre widmet sich der heutige Blogbeitrag. Durch das Benchmark Pharma werden sowohl Präsenz und Angebotsbreite auf 2000 Websites mit fast 7000 Indikationsangeboten, den Sozialen Netzwerken als auch die Qualität detailliert erfasst und bewertet. Für Spitzenplätze kommen nur Anbieter mit einem breiten Therapiegebiet und einer umfangreichen Webpräsenz infrage. Das Benchmarking Pharma hat zum Ziel, alle Internetaktivitäten der Anbieter zu erfassen und bewerten. 75 Hersteller aus dem OTC-Bereich werden dazu getrennt analysiert.

Wie im letzten Jahr werden im heutigen Blogbeitrag die wichtigsten Ergebnisse die Ergebnisse und Entwicklungen dargestellt und kurz kommentiert. Ein Trend beim Internetauftritt der Pharmaunternehmen ist die Konsolidierung beim Angebot an Websites. Wie im Vorjahr war fast kein Zuwachs an neuen Web-Angeboten zu verzeichnen, bei den Rx-Unternehmen überwogen sogar die Abgänge vom Netz.
Der Boom im Bereich Soziale Netzwerken hält aber an, auch 2016 wurden über 150 neue Kanäle bei Facebook, Youtube und Co. ins Netz gestellt.

Aufgrund der Konsolidierung und der Berücksichtigung von Social Media-Aktivitäten hat sich das Spitzenfeld im Benchmark wieder erheblich geändert. In der Spitzengruppe sind allerdings bis auf wenige Ausnahmen fast nur die Big Player vertreten, denn nur sie verfügen über die nötige Angebotsbreite und eine starke Webpräsenz. Dieses Jahr war die Präsenz bei den Sozialen Netzwerken als neue Kategorie 3 für ein gutes Ranking wichtig.

Benchmark Pharma 2016 – Ranking

Zwar sind die Top-Anbieter im rezeptpflichtigen Rx-Bereich Roche Pharma und der zweitplatzierte B. Braun Melsungen gleich geblieben, es folgen 2016 aber mit Boehringer Ingelheim, Bayer Vital und STADA drei neue Spitzenreiter. Einen grossen Sprung machte Boehringer von Rang 11 auf Rang 3, bedingt durch eine breite Präsenz bei den Indikationsgebieten sowie den Sozialen Netzen. Einen kleinen Sprung gelang Bayer Vital von Rang 7 auf 4, vor allem durch die bessere Platzierung bei der Angebotsqualität (Rang 4). Hingegen nur einen Schritt machte STADA das nun anstelle Rang 6 den Platz 5 belegt.

Die bisherigen Sanofi-Aventis, MSD und Hexal rutschten auf die Top-Plätze 6, 8 und 10. Weitere Topanbieter sind Novartis mit Rang 7 und Pfizer auf Rang 9. HEXAL hingegen fiel wiederum stark von Platz 5 auf 10, der Rangverlust war vor allem der geringen Aktivität bei den Sozialen Netzen geschuldet, da mit Rang 29 (Vorjahr nach 11) nur eine durchschnittliche Präsenz erfolgte.

Pharmaunternehmen im Internet 2016 Ergebnisse Ranking A-D Rx-Anbieter

Beim Benchmarking Pharma werden vier Kategorien untersucht. Neben der Angebotsbreite (v.a. Anzahl Websites und Apps) auch die (durchschnittliche) Qualität des Angebots, bei der die grossen Hersteller naturgemäss nicht unter den ersten Plätzen erscheinen. Weiterhin die Sozialen Netzwerke und ein Indikations-Ranking.

Es besteht eine starke Korrelation zwischen der Angebotsbreite (Ranking A) eines Herstellers und dem Gesamt-Ranking (siehe oben). Deshalb sind die führenden Anbieter des Gesamt-Rankings auch hier als Spitzenreiter vertreten, auf Rang 1 bis 3 Roche, Sanofi-Aventis und B.Braun, auf Rang 4 Boehringer. Nur GlaxoSmithKline mit Rang 11 im Gesamt-Ranking konnte sich hier auf Rang 5 dazwischenschieben.

Bei der durchschnittlichen Qualität des Angebotes (Ranking B) und dem Gesamt-Ranking ist die Korrrelation am geringsten von allen Bewertungsapekten. Hier zeichnen sich i.d.R. Anbieter aus der zweiten Reihe aus, die Spitzenreiter sind aktuell Merz Pharma, Dr. Falk und Boehringer.

Ein neuer Schwerpunkt der Untersuchungen war die Präsenz bei den sozialen Netzwerken. Derzeit sind fast die Hälfte der je 75 einbezogenen Hersteller im Bereich Social Media aktiv. Allein 2016 sind über 200 neue Angebote von allen Herstellern hinzugekommen. Bei den Rx-Anbietern sind die Spitzenreiter in dieser Bewertungskategorie Bayer Vital mit 10 Angeboten, B. Braun und Boehringer besonders engagiert und haben sich seit der letzten Studie rangmässig nicht verändert. Auch Sanofi-Aventis und Roche auf Platz 4 und 5 waren schon bisher Topanbieter. Die Anbieter 3M Pharma und STADA auf den nächsten Rängen 6 und 7 konnten sich hingegen vom Platz 12 im Vorjahr wesentlich verbessern.

Rangplätze der Anbieter bei den 4 Kategorien A – D des Gesamt-Rankings (Auszug)

Der 4. und letzte Bewertungsaspekt (Ranking D) dem Indikations-Benchmarking korreliert naturgemäß wiederum stark mit dem Ranking A, Angebotsbreite und dem Gesamt-Ranking. Deshalb belegen auch Roche, Sanofi-Aventis und Novartis die Spitzenplätze vor Pfizer, B. Braun und GlaxoSmithKline. Im Therapiebereich mit den meisten Angebote Onkologie ist Roche vor ribosepharm und Novartis führend. Bei der Pharmakologie & Apotheken sind HEXAL, Roche und STADA die besten Anbieter. Auch das Therapiegebiet Neurologie ist reich an Angeboten, hier sind UCB Deutschland, Merz Pharma und mundipharm am umfangreichsten präsent. Neu wurde auch das Angebot an Apps für Patienten und Ärzte betrachtet. Hier sind Roche, B. Braun und Novartis mit den meisten Apps vertreten.

Die besten Anbieter werden mit dem @AWARD von gesundheitsregister.de ausgezeichnet. Bei den Rx-Hersteller sind dies Roche, B.Braun und Boehringer auf Rang 1 bis 3, bei den OTC-Hersteller Schwabe, Johnson & Johnson und PASCOE.

Über die Ergebnisse im OTC-Bereich werden wir im nächsten Blogbeitrag berichten.

Submit comment

Allowed HTML tags: <a href="http://google.com">google</a> <strong>bold</strong> <em>emphasized</em> <code>code</code> <blockquote>
quote
</blockquote>